Häufige Anliegen

 

Sie interessieren sich für ein spezielles Thema?

Zu diesen Themen haben wir weitere Informationen für Sie:

  • Schicksalschlag
  • Dauerkonflikt oder schwierige Situation
  • Krise, Umbruch und Übergangszeit
  • Erschöpfung und Burnout
  • Angst
  • Depressive Stimmung
  • Traumatische Erfahrung
  • Könnte es psychosomatisch sein?

Schicksalsschlag

Es gibt Ereignisse, die wie ein Blitz in unser Leben schlagen und in Feuer und Rauch aufgehen lassen, was uns lieb und teuer war. Dazu gehören

  • TodSchicksalsschlag - psychologische Beratung und Psychotherapie FFB
  • Trennung
  • Kündigung im Beruf
  • Ächtung
  • Ruin

Manchmal können die Auswirkungen für uns so folgenschwer sein, dass wir die Orientierung verlieren, uns im Kreise drehen und keine neue Perspektive finden. In dieser Situation bietet sich COACHING an, wenn es „nur“ darum geht, Orientierung und einen Neuanfang zu finden. Bei tiefer liegenden Ursachen bieten wir Ihnen durch PSYCHOLOGISCHE AUFARBEITUNG auch eine Möglichkeit an, das auslösende Ereignis verarbeiten und überwinden zu können.


Es brennt. Coaching, Psychologische Beratung und Bearbeitung von Themen, Psychotherapie in FFB

Dauerkonflikt oder schwierige Situation

  • Sie müssen eine schwierige Entscheidung treffen?
  • Sie suchen nach einem anderen Umgang mit einem Konflikt?
  • Sie stecken fest in einem wichtigen Bereich Ihres Lebens, zum Beispiel Beruf, Familie, Partnerschaft?

Dann können Sie mit Coaching aus Ihren eigenen Möglichkeiten heraus einen Lösungsweg entwickeln und für die Praxis erproben.

Paradoxerweise braucht es manchmal einen Widerstand im Leben, damit man Gelegenheit hat, Seiten an sich zu entdecken, die man vorher nicht sehen konnte. Indem man ungenutzte Potentiale aktiviert, die die eigene Persönlichkeit entfalten helfen.


Alte Strukturen brechen auf. Coaching, Psychologische Beratung und Bearbeitung von Themen, Psychotherapie in FFB

Krise, Umbruch und Übergangszeit

Wenn wir im Leben von einer Reifestufe auf eine andere wechseln, stehen wir neuen Herausforderungen gegenüber, denen wir nicht immer gewachsen sind. Wir haben das Alte verloren, und müssen uns erst im Neuen zurechtfinden. Die Anwendung bewährter Verhaltensweisen führt nicht mehr zu den gewünschten Ergebnissen. Sind wir mit der neuen Situation chronisch überfordert, befinden wir uns mitten in der Krise.

Typische Beispiele für eine solche kritische Übergangszeit sind:

  • Übergang vom Jugendlichen zum Erwachsenen
  • Auszug von zu Hause
  • Verantwortung tragen müssen für Kind und Familie
  • mehr Verantwortung im Beruf
  • Wechseljahre
  • Einritt in den Ruhestand

Mit Coaching können Sie Ihre Situation analysieren und herausfinden, worauf es ankommt und wie Sie die neuen Anforderungen Ihres Lebens mit Ihren eigenen Mitteln meistern. Gegebenenfalls kann auch die Psychologische Bearbeitung Ihres Themas sinnvoll sein, wenn Sie sich nicht erklären können, warum Ihnen die neue Situation so viele Schwierigkeiten macht.


Ruinenlandschaft. Coaching, Psychologische Beratung und Bearbeitung von Themen, Psychotherapie in FFB

Erschöpfung und Burnout

  • Wenn Sie sich nicht mehr entspannen können und sich müde, erschöpft und leer fühlen …
  • oder wenn Ihre Gedanken nicht mehr still stehen, Ihnen alles zu viel ist und Sie selbst Kleinigkeiten überfordern,
  • dann ist es Zeit, dass Sie bewusst etwas dafür tun, damit das wieder aufhört.

Hierfür bietet sich COACHING an zur Hinterfragung und Neubewertung Ihrer Lebensumstände, sowie zur Entwicklung einer geeigneten Lösungsstrategie. Mit PSYCHOLOGISCHER AUFARBEITUNG kann man ggf. ein altes Erlebnis verarbeiten, dass Verhaltensmuster begünstigt, die Burnout und Erschöpfung fördern.

In manchen Fällen ist die Schwelle zu einer depressiven Störung oder einem Erschöpfungssyndrom jedoch bereits überschritten, so dass eine bewusste Umkehr in der Lebensgestaltung Ihre Symptome nicht wirklich bessert. In diesen Fällen kommt es im Rahmen von PSYCHOTHERAPIE darauf an, die gebotenen Maßnahmen zu veranlassen.


Den Kopf ins Wasser stecken. Coaching, Psychologische Beratung und Bearbeitung von Themen, Psychotherapie in FFB

Angst

Es gibt viele Formen der Angst. Angst vor öffentlichen Plätzen, vor anderen Menschen, vor Tieren, vor Situationen. Angst an schweren Krankheiten zu leiden oder entstellt zu sein. Panikattacken erleiden ohne Anlass, Angst haben vor allem und nichts, Angst vor der Angst.

Alle diese Ängste haben gemeinsam, dass die Angst ihre natürliche Funktion verloren hat, nämlich Sie vor lebensbedrohlichen Gefahren zu warnen und Sie anzutreiben, Ihr Überleben zu sichern. Die entartete Angst jedoch nützt Ihnen nicht mehr, sondern beeinträchtigt statt dessen stark Ihr Leben. Aktuell leiden 7 % aller Menschen in Deutschland unter einer Angststörung. Etwa jeder achte wird davon im Laufe seines Lebens behelligt.

Psychotherapeutische Mittel sind oft bei verfestigten Ängsten angezeigt. Systemische Therapie bietet viele Möglichkeiten, einen anderen Umgang mit Ihrer Angst zu finden und eigene Bewältigungsstrategien für ein Leben frei von Angst zu entwickeln. In manchen Fällen bietet sich auch eine Traumatherapie an mit EMDR an, um an den Ursachen der Angst zu arbeiten.


Es geht nicht weiter. Sackgasse. Coaching, Psychologische Beratung und Bearbeitung von Themen, Psychotherapie in FFB

Depressive Stimmung

Wenn Ihre Stimmung meist bedrückt und freudlos ist und Sie weder Interesse noch Kraft noch Lust haben, etwas zu anzupacken oder zu unternehmen, dann haben Sie typische Symptome einer Depression.

Gutgemeinte Ratschläge, die geeignet sind, ein kleines seelisches Tief zu überwinden, helfen hier nicht weiter. Sie bewirken eher das Gegenteil. Eine echte Depression verscheucht man nicht wie eine lästige Fliege.

Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Beschwerden in Deutschland, Tendenz steigend. Etwa 8 % aller Deutschen leiden aktuell unter einer sogenannten „depressiven Episode“, etwa jeder achte mindestens einmal im Laufe seines Lebens. Auch bei vielen anderen psychischen Störungen treten Depressionen als Symptom auf.

Depressionen können in unterschiedlichen Schweregraden vorliegen und unterschiedliche Ursachen haben. Je nachdem, um was es geht, schlagen wir Ihnen psychotherapeutische Maßnahmen vor, die geboten sind und unterstützen Sie mit unseren therapeutischen Möglichkeiten. [/su_tab]


Wie erstarrt. Coaching, Psychologische Beratung und Bearbeitung von Themen, Psychotherapie in FFB

Traumatische Erfahrung

Aufgrund einer belastenden oder traumatisierenden Erfahrung können sehr unangenehme psychische Folgeerscheinungen auftreten. Ist das Ereignis noch frisch, kann es zu einem inneren Ausnahmezustand kommen, der (sehr) beunruhigend ist. Aber selbst wenn das Ereignis schon ein paar Wochen, Monate oder Jahre her ist, kann der innere Ausnahmezustand unterschwellig fortbestehen oder nachhallen und das Leben beeinträchtigen.

Folgeerscheinungen können sich dauerhaft oder temporär so äußern:

  • Sie haben das Gefühl, nicht mehr die- oder derselbe zu sein
  • Sie sind seit etwa dieser Zeit gereizt, ängstlich oder depressiv
  • Sie haben Schlafstörungen, Alpträume oder sehen das Geschehen immer wieder vor sich
  • Sie können nicht mehr runterkommen, fühlen sich immer angespannt
  • Sie haben das Gefühl, als wäre das belastende Geschehen noch ganz nahe und ganz frisch, obwohl schon mehr als zwei Wochen vergangen sind

Sofern es sich bei temporären Symptomen um ein kleines Trauma handelt, kann die Bearbeitung noch im Rahmen einer PSYCHOLOGISCHEN AUFARBEITUNG mittels EMDR und Systemischen Techniken erfolgen. Auch eine Rückführung ist möglich.

Falls aber die Symptome aufgrund Ihrer Schwere und Belastung darauf hinweisen, dass es sich um ein mittleres oder größeres Trauma handelt, ist PSYCHOTHERAPIE angezeigt Je nachdem, um was es sich handelt, können Stützungs- und Verarbeitungstechniken der Systemischen Therapie angezeigt sein. Ist der Auslöser als traumatische Erfahrung zu qualifizieren, erfolgt die Behandlung in der Regel im Rahmen einer Trauma-Bearbeitung mit EMDR-Techniken.

Ergibt die Anamnese, dass es sich um ein sehr schweres Trauma handelt, das als Posttraumatische Belastungsstörung zu qualifizieren ist, brauchen Sie speziell geschulte, fachkundige Hände, an die wir Sie weiterempfehlen.


Im Schneckenhaus. Coaching, Psychologische Beratung und Bearbeitung von Themen, Psychotherapie in Fürstenfeldbruck

Könnte es psychosomatisch sein?

Wenn Sie körperliche Symptome haben, ohne dass die Ärzte eine körperliche Ursache dafür finden, dann sollten Sie in Erwägung ziehen, dass körperliche Ursachen auch seelisch bedingt sein können (Psychosomatik). Ängste, Krisen oder Konflikte können sich durchaus verkörperlichen, zum Beispiel wenn sie lange anhalten.

Es ist dabei möglich, dass Sie sich dessen heute nicht mehr bewusst sind. Das heißt: Es kann sein, dass Sie sich ganz sicher sind, dass die Ursache Ihrer Beschwerden nicht psychisch sein kann – und dann stellt sich heraus, dass es anders ist. Wie ist das möglich? Die Psyche kann zum Selbstschutz Thematiken, die sie nicht verarbeiten kann, ausblenden. Damit sind sie jedoch noch nicht aus der Welt, sondern wirken auf der körperlichen Ebene weiter.

Psychosomatische Beschwerden kommen häufiger vor, als man denkt. Die psychiatrische Medizin geht heute davon aus, dass jeder vierte mindestens einmal im Laufe seines Lebens von körperlichen Beschwerden mit psychischer Ursache betroffen ist.

Da ein Verdacht jedoch noch keine Tatsache ist, ist ergebnisoffenes und behutsames Vorgehen PSYCHOTHERAPEUTISCH erforderlich. Systemische Therapie ist in der Lage, ohne vorschnelle Entscheidungen beide Möglichkeiten nebeneinander bestehen zu lassen: die Möglichkeit, dass die Ursache rein körperlich ist und die Möglichkeit, dass die Ursache psychisch ist. Innerhalb des Spannungsfeldes dieser zwei Möglichkeiten können Sie trotzdem mögliche Zusammenhänge zu seelischen Ursachen erkunden und bearbeiten.


Letzte Aktualisierung von Robert Bertol, Lamerdingen zwischen Buchloe, Landsberg und Schwabmünchen am 4. Mai 2018.